Fatigue

Fatigue, chronisches Fatigue Syndrom (CFS), Long-COVID

hier geht es zum BLOG

Schlagworte: Anhaltend, Antriebslosigkeit, Apathie, ausgelaugt, Ausruhen hilft nicht, CFS, Energielosigkeit, Energiemangel, energielos, erschöpft, die Fatigue, Gedächtnisprobleme, geistige Erschöpfung, geistige Müdigkeit, Geruchsstörungen, grundlos, Impulskontrolle, Interessenverlust, keine Depression, Konzentration, Konzentrationsschwierigkeiten, Körper hat Burnout, körperliche Erschöpfung, körperliche Müdigkeit, mentale Erschöpfung, Long-COVID, müde, Müdigkeit, nicht vorübergehend, nutzlos, Parkinson, permanent, permanente/extreme Mattigkeit, physische Erschöpfung, schwach, unfähig etwas zu beginnen, unfähig, etwas zu tun, unmotiviert, unüberwindlich, viel Schlaf beseitigt/hilft nicht


Fatigue,
die, CFS sowie Long-COVID sind verschieden definierte Erkrankungen. Ihre Symptome jedoch können sich ähneln. Wir haben hier eine Reihe nicht repräsentativer Informationen zusammengetragen. Sie sollen einer ersten Orientierung dienen. Die Informationen werden laufend ergänzt.

 

FATIGUE BEI DER PARKINSON-KRANKHEIT

Fatigue ist ein häufiges, aber zu wenig beachtetes Problem bei Menschen mit Parkinson-Krankheit (PD). Sie kann als ein unangenehmes Gefühl mangelnder Energie definiert werden, was die Ausführung von Routinetätigkeiten, ob körperlich oder geistig, zu einer Belastung macht. Menschen mit Morbus Parkinson können körperliche Müdigkeit, geistige Müdigkeit oder beides empfinden. Fatigue bei Parkinson ist nicht dasselbe wie das Gefühl, das man am Ende eines harten Arbeitstages hat. Sie ist nicht unbedingt etwas, das mit Ruhe verschwindet.

Menschen mit Morbus Parkinson nach Müdigkeit gefragt werden,

verwenden sie Sätze wie: „Ich fühle mich ausgelaugt, ich habe keine Energie mehr, ich kann nichts mehr tun, ich kann mich nicht mehr motivieren.“

Fatigue ist bei Parkinson weit verbreitet
Mehrere Studien in den Vereinigten Staaten und Europa zeigen, dass etwa ein Drittel der Morbus-Parkinson-Patienten Fatigue als ihr einziges störendes Symptom empfindet, mehr noch als die motorischen Symptome des Morbus Parkinson wie Tremor, Langsamkeit, Steifheit und Schwierigkeiten beim Gehen und Gleichgewicht. Darüber hinaus bezeichnet etwa die Hälfte der Betroffenen Fatigue als eines der drei störendsten Symptome.

Fatigue bei Morbus Parkinson tritt in der Regel in den ersten Jahren der Krankheit auf, wenn sie überhaupt auftritt. Sie kann bereits vor dem Auftreten der motorischen Symptome auftreten und verschwindet in der Regel nicht wieder. Die Fatigue korreliert nicht mit dem Schweregrad anderer Symptome – eine Person mit nur leichten motorischen Symptomen kann erhebliche Müdigkeit haben, und eine Person mit erheblichen motorischen Symptomen kann wenig Müdigkeit verspüren.

Fatigue und Depressionen
Es gibt viele Überschneidungen zwischen Fatigue und anderen Problemen bei Parkinson, insbesondere Depressionen und Schlafstörungen. Menschen mit Fatigue sind eher depressiv und Menschen mit Depressionen sind eher müde, aber es gibt auch eine große Gruppe von Parkinson-Patienten, die müde, aber nicht depressiv sind. Depressionen bei Morbus Parkinson sprechen in der Regel auf eine Behandlung mit Antidepressiva an, und die depressionsbedingte Müdigkeit kann sich durch eine solche Behandlung verbessern.

Fatigue und Schlafstörungen
Schlafstörungen sind bei Morbus Parkinson häufig und können zur Fatigue beitragen. Die Schläfrigkeit wird jedoch in der Regel durch Schlaf verbessert, während die Fatigue durch Schlaf oder Ruhe verbessert werden kann oder auch nicht. Fatigue mindert den Wunsch und die Fähigkeit, Aktivitäten des täglichen Lebens durchzuführen, mit Freunden und Familie zu kommunizieren und an sozialen Aktivitäten teilzunehmen.

Ursachen von Fatigue
Die Forscher wissen immer noch nicht, was Fatigue bei Parkinson verursacht. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Kombination interagierender Ursachen, von denen wir nur einige verstehen und ändern können. Bei vielen Menschen können die Medikamente, die gegen die motorischen Symptome der Parkinson-Krankheit eingenommen werden, die Müdigkeit verschlimmern. Eine Änderung der Einnahme von Parkinson-Medikamenten kann daher manchmal helfen.
Eine schlechte körperliche Verfassung kann die Fatigue verschlimmern; bei manchen Menschen kann Bewegung die Fatigue verbessern. Da sich Fatigue mit Depressionen und Schlafstörungen überschneidet, kann die Behandlung dieser anderen, nicht-motorischen Symptome von Parkinson ebenfalls hilfreich sein.
Manche Menschen profitieren von Medikamenten wie Modafnil und Methylphenidat, obwohl die Studien über deren tatsächlichen Nutzen nicht schlüssig sind. Sprechen Sie in der Klinik routinemäßig mit Ihrem Arzt über Ihre Fatigue, so wie Sie auch über die Schwere Ihrer anderen Symptome berichten.

Quelle:  American Parkinson Disease Association. Die (APDA) ist das größte Basisnetzwerk zur Bekämpfung der Parkinson-Krankheit (PD) in den USA.

übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

09/13/2021